Interne Evaluation mittels WWSE

Wahrnehmungs- und wertorientierte Schulentwicklung (WWSE) ist ein in seinen positiven Auswirkungen quantitativ und qualitativ evaluiertes Entwicklungskonzept für bayerische Schulen. Das Konzept unterstützt Kollegien im Rahmen innerer Entwicklung und interner Evaluation einer Ganztagsschule

Die Konzeption setzt im Kollegium der einzelnen Schule an. Zunächst werden die Wahrnehmungen der Lehrkräfte bezüglich einer idealen Schule und der Situation am eigenen Arbeitsplatz anonym erfasst. Anschließend werden die Auswertungsergebnisse dem jeweiligen Kollegium zur Analyse vorgelegt. Anhand der Daten erhalten die Lehrkräfte Hinweise auf die tatsächliche Bedarfslage an ihrer Schule. Auf dieser Basis können die Kollegien im Rahmen moderierter kommunikativer Prozesse die Ziele innerer Schulentwicklung eigenständig festlegen und in konkreten Vorhaben kooperativ umsetzen. Interessierten Schulen wird zur praktischen Umsetzung vor Ort auch ein bedarfsorientiertes Unterstützungsnetz zur Verfügung gestellt. Über das erneute anonyme Erfassen der Wahrnehmungen der Lehrkräfte kann die Schulentwicklungsarbeit intern evaluiert und neu ausgerichtet werden.

 

Im RPZ werden Moderatoren für wahrnehmungs- und wertorientierte Schulentwicklungsprozesse - in ökumenischer Kooperation - ausgebildet. Zur Zeit stehen ca. 100 Lehrerinnen und Lehrer für diese Aufgabe zur Verfügung.

 

Dr. Klaus Wild
Institut für Schulentwicklung und Evaluation
Gleißbühlstr. 7
90402 Nürnberg
Tel.: 09 11 / 2 44 11 13, Sekr.: 09 11 / 2 44 11 16
E-Mail

 

» Weitere Informationen unter www.wwse-moderation.de